Martha Khadem-Missagh entstammt einer Musiker-Dynastie. Die österreichische Geigerin, mit Wohnsitz in Luxemburg, begann das Violinspiel bereits im Alter von drei Jahren, trat erstmals öffentlich mit fünf Jahren auf, ihr Debüt als Solistin mit Orchester gab sie im Alter von neun.

Sie ist Preisträgerin zahlreicher Wettbewerbe:

Jugend musiziert (1989), Internationaler Musikwettbewerb Vittorio Veneto (1993), Mozart-Wettbewerb Salzburg (1991), Internationales Kammermusik Festival Austria (1994) und Prima La Musica (1996). Ihr wurde 1999 der Kultur-Anerkennungspreis der Stadt Baden verliehen. Sie wurde Preisträgerin der Carl Flesch - Akademie 2000 in Baden-Baden. 2001 wurde sie als „Young Concert Artist“ nach New York zum ersten Starling-DeLay Symposium mit Ithzak Perlman, Dorothy DeLay, Robert McDuffie, Midori und Cho-Liang Lin eingeladen. 2004 erhielt sie den „Dr. Leopold Goess“ Preis des Internationalen Kärntner Musikwettbewerbes.

 

2001 gab sie ihr Debüt als Solistin bei den Salzburger Festspielen. Sie ist Gast bei vielen Festivals wie z.B. Carinthischer Sommer, Musiktage Mondsee, Klangspuren Tirol, Schwäbischer Frühling,

Int. Kammermusik Festival „Allegro Vivo“ und Badener Beethoventage.

Ihre Konzerttätigkeit führte sie durch ganz Europa, Japan, USA und Südafrika mit Rundfunk- und Fernsehaufnahmen. Sie ist regelmässiger Gast im Musikverein Wien und im Wiener Konzerthaus. In der vergangenen Saison wurde sie verstärkt in die frankophonen Länder eingeladen, u.a. Palais des Beaux-Arts Brüssel, Philharmonie Luxembourg, Festival de Wallonie und das Hotel des Invalides Paris.

 

Als Kammermusikpartnerin spielt sie unter anderem mit Christian Altenburger, Roland Batik, Christoph Berner, Patrick Demenga, Julius Drake, Herbert Kefer, Barbara Moser, Jean Muller, Gustav Rivinius, Benjamin Schmid, Melvyn Tan, Lars Anders Tomter und Quirine Viersen.

 

Sie studierte am Konservatorium der Stadt Wien und an der Universität für Musik und darstellende Kunst in Wien. Ihr Konzertdiplom wurde ihr 2003 mit einstimmiger Auszeichnung verliehen. Ihre Lehrer waren Eugenia Polatschek, Gerhard Schulz (Alban Berg Quartett) und Christian Altenburger. Bereicherung erhielt sie durch Meisterkurse bei Ithzak Perlman, Robert McDuffie,Rainer Kussmaul, Igor Ozim, Krzysztof Wegrzyn, und Karin Adam.

 

In den vergangenen Jahren hat Martha Khadem-Missagh vermehrt Uraufführungen zeitgenössischer Werke vorgenommen, wie z.B. von Werner Pirchner, Can Aksel Akin, Jean Halsdorf u.a.

Ihre CD Einspielungen beinhalten Werke von Paganini, Schubert, Bériot, Wieniawski, Sarasate, Khatchaturian, Schostakowitsch und Bartók. Ihre neueste CD „a taste of life“ mit Werken von Bach, Kodaly und Pirchner ist soeben erschienen.

 

Seit 2011 ist Martha Khadem-Missagh Professorin am Konservatorium der Stadt Luxemburg.

Show More

© 2020 MKM

  • Facebook Clean
  • White YouTube Icon
  • Twitter Clean
  • White Instagram Icon